Aktivitäten

Sandsteinfelsen sind das Markenzeichen der Sächsischen Schweiz. Unter Kletterern ist das Gebiet schon längst ein Muss, schließlich wurde hier Ende des 19. Jahrhunderts das "Freiklettern" "erfunden". Für nicht kletternde Besucher sind viele Felsen mit Treppen und Leitern erschlossen. So können auch normale Wanderer den weiten Blick über das Elbetal und den Nationalpark genießen. Vor allem die Gebiete südlich von Königstein und östlich von Bad Schandau bieten reizvolle Abwechslungen für Wanderer.

Radfahren ist innerhalb des Nationalparks nur auf einigen Straßen und Wegen erlaubt. Außerhalb jedoch mangelt es nicht an Radwegen, der bekannteste ist wohl der berühmte Elberadweg, momentan der beliebteste Radweg Deutschlands. Hier, auf seinem schönsten Abschnitt, führt er im breiten Elbtal mitten durch die bizarre Sandsteinlandschaft. Aber auch für Wassersport-Begeisterte gibt es eine Menge zu erleben – ob Paddelboot- und Floßtouren oder eine Fahrt mit einem Motorboot – von der Elbe aus kann man eher unentdeckte Blicke auf die bizarre Felslandschaft erhaschen.

Tipps und Infos